grafischer Teaser Rickmer Rickmers
Sie sind hier: Startseite

Öffnungszeiten:

täglich:

10:00 - 18:00 Uhr

Kassenschluss 17:30 Uhr

 Bei Abend-veranstaltungen schließt das Museum eventuell früher

 

Programm Lange Nacht der Museen am 21. April 2018

 

MOTTO: Frachtensegler – Alltag an Bord

 

Sonderausstellung: Kunst von Christine Sprenger

 

18:00-23:00

Wie kommt das Buddelschiff in die Flasche? Herr Binikowski zeigt wie! Nach 23:00 Uhr müssen erst wieder weitere Flaschen geleert werdenJ

 

18:00-22:00

Schnitzeljagd von Hidden in Hamburg. Unter allen Teilnehmern werden zwei Gutscheine für Hidden in Hamburg verlost.

 

18:30           Vortrag: Die Viermastbark PEKING, von Mathias Kahl

         

19:00           Vortrag: Als Trainee auf der Alexander von Humbold II,

                    Erlebnisse von Jochen Schmädeke

 

19:00           Führung auf Englisch (Max. Teilnehmer 25 Pers.)

 

19:30           Führung auf Deutsch (Max. Teilnehmer 25 Pers.)

 

20:00           Führung auf Plattdeutsch (Max. Teilnehmer 25 Pers.)             

20:00           Knotenkunde mit Jochen Schmädecke

 

20:30           Führung auf Französisch (Max. Teilnehmerzahl 25 Pers.)

 

21:00           Vortrag: Als Trainee auf der Alexander von Humbold II,

                   Erlebnisse von Jochen Schmädeke

 

22:00           Vortrag: Die Viermastbark PEKING, von Mathias Kahl

 

23:00               Vortrag des Geschäftsführers der Stiftung 

                       Rickmer Rickmers: Historie eines Frachtenseglers

 

 23:59-            Bordkino:“Die Pamir – Tragödie eines Großseglers

 02:00

 

 

 

829. Hafengeburtstag Öffnungszeiten

 

Donnerstag, 10. Mai 2018

Wegen der Eröffnungsfeier des Hafengeburtstages schließt das Museum um 13:00 Uhr, Kassenschluss 12:30 Uhr

Freitag, 11. Mai 2018

Von 10:00 – 20:00 Uhr geöffnet, Kassenschluss 19:30 Uhr

Samstag, 12. Mai 2018

Wegen einer geschlossenen Veranstaltung schließt das Museum um 16:00 Uhr, Kassenschluss 15:30 Uhr

Sonntag, 13. Mai 2018

Von 10:00 – 20:00 Uhr geöffnet, Kassenschluss 19:30 Uhr

 

Sondereintrittspreis 2,00 € pro Person

 

 

Autorenlesung 07.04.2018 um 16:30 Uhr

 

 

Der Doppelzentner-Bulle und die Liebe

Der Autor Gerd Waschbeer liest echte Polizeigeschichten aus seinem Buch "Der Doppelzentner-Bulle und die Liebe". Geschichten über Sex, Crime und Liebe von der Waterkant, die es wirklich in sich haben.

Eintritt 3,50 € pro Person

Ausstellung der Künstlerin Christine Sprenger

„Schöpfungswellen“

 

Vernissage 30. März um 18:00 Uhr

Ausstellung vom 30. März bis zum 14. Mai 2018

Die Künstlerin Christine Sprenger, auch bekannt unter dem Künstlernamen Alamaya, zeichnet schon seit Kindheitstagen. Ihre Spezialität sind Portraits von Mensch und Tier sowie Naturimpressionen, aber auch Segel- und Motoryachten (z.B. die neue Linssen 500) malt und zeichnet sie mit großer Begeisterung. 

Schon immer hat sie Gottes Schöpfung und besonders das Meer fasziniert, was auch in ihren lebendigen Gemälden mit dem Thema „Schöpfungswellen“ vom 30.03.-14.05.2018 auf der RICKMER RICKMERS zu sehen sein wird. Von spiegelglatter See über sanfte Brise bis hin zu stürmischer Brandung ist für jeden Wasserfreund etwas dabei. 

„Ich spüre den Wind und rieche meine geliebte Ostsee, wenn ich das Bild anschaue…“, so eine Kundin aus Niendorf, die ein Ölgemälde bei Alamaya in Auftrag gegeben hat und es auch nicht mehr hergeben wird ;-)

Kommen Sie an Bord und lassen Sie sich mitreißen von der erfrischenden Lebendigkeit dieser hochwertigen Gemälde und genießen Sie Lichttänze und die Farbe Blau in fast all ihren Nuancen in Öl und Acryl auf Leinwand.

Die Vernissage findet am 30.03.2018 um 18.00 Uhr statt und die Künstlerin freut sich auf Ihren Besuch. Um Anmeldung wird (wenn möglich) gebeten, aber auch spontan Entschiedene sind herzlich willkommen.

Kontakt: info(at)alamaya(dot)de, www.alamaya.de

 

 

Ausstellung der Künstlerin JoHanna

„Erinnerung vor der Tür“

Vernissage 05. Januar um 17:30 Uhr

 (05. Januar – 25. März 2018)

Vom 5.Januar bis 25. März 2018 stellt die Künstlerin JoHanna in der Ausstellung „Erinnerung vor der Tür“ ihre Bilder im untersten Ausstellungsdeck aus.

Die Künstlerin war jahrelang aufgrund einer Krankheit an ihr Zuhause gebunden und sie stellte sich immer wieder vor, in der Hamburger Innenstadt, an der Elbe oder am Hafen entlang spazieren gehen zu können. Aus ihren Erinnerungen malte JoHanna Ausschnitte Hamburger Sehenswürdigkeiten fröhlich - aber auch mal grau in grau - mit Acrylfarben auf großformatige Leinwände. So holte sie sich Hamburg in ihre kleine Wohnung. Unter anderem sind diese entstandenen Bilder nun passend zum Hamburger Hafen in der Ausstellung zu sehen.

Am Freitag, den 5. Januar 2018, um 17:30 Uhr lädt die Malerin JoHanna 

TAG DER OFFENEN TÜR am 16. September 2017

Die Stiftung RICKMER RICKMERS feiert ihr 30-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass veranstaltet das Museumsschiff am Samstag, 16. September 2017 in der Zeit von 10.00 bis 18:00 Uhr einen Tag der offenen Tür.

An diesem Tag haben alle Besucher freien Eintritt, können das Museumsschiff selbstständig erkunden und darüber hinaus bietet Ihnen die Stiftung ein buntes Unterhaltungsprogramm.


Unser (kostenloses!) Angebot umfasst:

- stündliche Führungen (ab 11:00 Uhr)

- um 14:00 Uhr singt der Shanty Chor der HHLA

- Klettern in der Takelage, veranstaltet vom Kletterpark „schnurstracks“
  ( 12:00-16:00 Uhr, in der Reihenfolge der Anmeldung!)

- Schnitzeljagd veranstaltet von „Hidden in Hamburg“

- kostenlose Erfrischungsgetränke

- Knotenkunde mit Jochen Schmädeke

- Malen für Kinder

- Glücksrad mit interessanten Preisen

- und vieles mehr

Während des ganzen Tages bietet die RICKMER RICKMERS Gastronomie Speisen und Getränke gegen Bezahlung an. (à la carte)

Das Schwimmende Wahrzeichen Hamburgs - frei zum Entern. Besuchen Sie die RICKMER RICKMERS am kommenden Samstag, die Stiftung freut sich über möglichst zahlreiche Besucher.

Ausstellung von Jürgen Geier

 

Vernissage 18. September 2017 um 18:00 Uhr

Laudator: Ingolf Heinemann, Fotograf und Galerist. Gründungsmitglied der Stiftung Bordenau

Vom 18.9. bis zum 27.10.2017 werden auf der Rickmer Rickmers an den Landungsbrücken Ölgemälde von Jürgen Geier gezeigt. Der Maler, der seit seinem 16. Lebensjahr malt, hat seit 2003 den maritimen Surrealismus für sich entdeckt.

Besonderen Wert legt der Künstler auf schiffshistorische Details, die mit Akribie dargestellt werden.

Jürgen Geier erzählt in seinen altmeisterlichen Gemälden Geschichten und freut sich, wenn der Betrachter sich in die zahlreichen Einzelheiten vertieft und Entdeckungen macht, die ihn schmunzeln lassen.

Der Maler, der ursprünglich aus Süddeutschland stammt und seit dem Jahr 2000 in Bruchhausen-Vilsen, in der Nähe von Bremen lebt, hat einen klassischen Gaffelschoner selbst gebaut und bezieht seine Inspiration auch aus seinen Erfahrungen als Segler und aus seinen Kenntnissen der traditionellen Seemanschaft.

 

Bisher führten ihn Ausstellungen in den norddeutschen Raum, die Schweiz und nach London.

Ausstellung Renate Volkland / Bernd Pfeiffer

 

Vernissage 03. August 2017 um 18:00 Uhr

 

Ausstellung vom 04.08.-14.09.2017

Ab 04. August 2017 hängen über 30 Bilder der Künstlerfreunde Renate Volkland und Bernd Pfeiffer im Bauch des Museumsschiffes und warten auf Besucher.

Bernd Pfeiffers bevorzugtes Motiv ist die schöne Freie und Hansestadt Hamburg, während Renate Volkland neben gegenständlichen maritimen Darstellungen auch abstrakte Acrylbilder gestaltet.

In der Ausstellung wird ein großes Spektrum unterschiedlicher Maltechniken, das von Aquarellen, über Bleistiftzeichnungen und Acrylbilder bis hin zu Monotypien reicht, zu sehen sein. Diese Vielseitigkeit macht die Ausstellung zu einem besonders interessanten Erlebnis.

 

Die Künstler, die von Zeit zu Zeit auch selbst an Bord sein werden, freuen sich auf viele interessante Gespräche rund um ihre Werke. 

 

Ausstellung Olaf Rahardt

 

„Mit Pinsel und Palette - Faszination Seefahrt im Bild”

Ausstellung von Olaf Rahardt 

03. Juni  – 30. Juli 2017

Vom 3. Juni 2017 an wird in den Ausstellungsräumen an Bord des Museumsschiffes RICKMER RICKMERS eine Werkschau verschiedenster Bilder aus dem Rahardtschen Atelier zu sehen sein. Die Themen der rund 30 gezeigten Werke werden ausgehend von Schiffen der Hansezeit einen Bogen zu eigenen Erlebnissen der Neuzeit spannen, gewonnen als seefahrender Marinemaler an Bord. 

Seit mehr als 20 Jahren schlagen im thüringischen Rudolstadt, unterhalb der Heidecksburg, die Wogen an die Planken hölzerner und stählerner Windjammer oder jedweder anderer Seefahrzeuge aus Gegenwart und Vergangenheit. Natürlich nicht im wirklichen Leben, sondern vielmehr in angelegten Szenarien auf Leinwand und Karton, mit Öl- oder Gouachefarben. Fast genauso lange geschieht dies auch mit dem Zweck, den Kartonillustrationen der international renommierten Modellbaufirma REVELL ihre gestalterischen Inhalte zu geben. 

BLUE SHIP am Samstag, 09. September 2017

 

BLUE SHIP auf der RICKMER RICKMERS – einzigartig. Das „Schwimmende Wahrzeichen Hamburgs“, illuminiert vom bekannten Lichtkünstler Michael Batz. Welchen besseren Ort gäbe es, um auf den Hafen und die Elbe zu schauen, tief getaucht in blaues Licht und dabei eine einzigartige Atmosphäre zu spüren.

Die Gelegenheit am Samstag, den 09.09.2017 alle Highlights der CRUISE DAYS und des BLUE PORT HAMBURG hautnah in einzigartiger Kulisse mitzuerleben. Eintritt pro Person 5,00 €. Freundeskreismitglieder haben freien Eintritt.

Das Bordrestaurant ist von 11:00 bis 16:00 Uhr und von 18:00 bis 22:00 Uhr geöffnet. Dringend empfehlen wir eine Tischreservierung unter der Telefonnummer 040 – 319 63 73. An Oberdeck findet am Abend ein Getränkeverkauf statt.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Kooperation mit dem Polizeimuseum Hamburg


Von dieser Kooperation profitieren auch die Besucher beider Museen; denn die Eintrittskarte des Polizeimuseums gewährt ermäßigten Eintritt auf der RICKMER RICKMERS im Hamburger Hafen.  Gleichzeitig erhalten Besucher der RICKMER RICKMERS gegen Vorlage der Eintrittskarte ermäßigten Eintritt im Polizeimuseum.

Polizeimuseum Hamburg

Im größten und modernsten Polizeimuseum Deutschlands erleben Besucher hautnah polizeilichen Alltag. Hier können die Methoden der Kriminaltechnik ausprobiert werden. Tatwaffen, Ton- und Filmaufnahmen demonstrieren, wie Tatverdächtige vorgingen und dokumentieren, wie Kriminalbeamte ermittelten. Geschichte und Gegenwart der Hamburger Polizei werden ebenso spannend erzählt und präsentiert wie die acht spektakulärsten Kriminalfälle der Hansestadt. Ausgestellt sind u.a. die Säge des Frauenmörders Honka, die gefälschten Hitler-Tagebücher und die Waffen des „St. Pauli-Killers“ Pinzner. Exponate aus Vergangenheit und Gegenwart geben Antwort darauf, wie und warum sich die Aufgaben und das Selbstverständnis der Hamburger Polizei im Laufe der zwei Jahrhunderte verändert haben.

Ein echter Streifenwagen und ein Polizeihubschrauber laden zu  virtuellen Fahrten und Flügen ein. Kommissare mit langjähriger Berufserfahrung stehen den Besuchern zur Seite und führen durch die Ausstellungen. Einzigartig: Kommissare mit langjähriger Berufserfahrung stehen den Besuchern zur Seite.

Das Polizeimuseum ist barrierefrei. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren ist der Eintritt kostenlos. Erwachsene zahlen 8 €. Studenten und Schwerbehinderte zahlen einen ermäßigten Eintritt in Höhe von 6 €. Das Polizeimuseum befindet sich auf dem sicherheitsüberwachten Gelände der Polizei Hamburg. Besucher müssen sich deshalb am Eingang an der Carl-Cohn-Straße 39 ausweisen.

Polizeimuseum Hamburg, Carl-Cohn-Straße 39, 22297 Hamburg, Hotline: 040 / 4286 – 680 80 (Di., Mi., Do. jeweils von 10 – 13 Uhr),  polizeimuseum.hamburg.de,  polizeimuseum@polizei.hamburg.de

 

Öffnungszeiten: Di, Mi, Do + So 11 – 17 Uhr, U Alsterdorf, U1  ; Carl-Cohn-Straße/ Alsterdorfer Straße, Bus 109, Jahnring (Mitte) Bus 118, 179, 20

Welt-Mädchentag: In Deutschland wird es Pink

 

Kinderhilfswerk Plan International setzt bundesweit leuchtende Zeichen für Mädchenrechte

Mit einer beispiellosen Aktion macht die Kinderhilfsorganisation Plan International Deutschland zum Welt-Mädchentag am 11. Oktober auf die schwierige Situation von Mädchen und jungen Frauen weltweit aufmerksam: In rund 20 Städten in ganz Deutschland leuchten wieder bekannte Gebäude und Wahrzeichen in einem kräftigen Pink. Auch die RICKMER RICKMERS setzt ein pink leuchtendes Zeichen für die Belange von Mädchen weltweit.

Ein wunderschöner Film von Julian Isfort

Bitte klicken Sie auf diesen Link, um den Film zu starten:  

 https://vimeo.com/176197627

 

 

 

 

 

Klettern in die Takelage

Ab 02. April 2016

Jeden Samstag von 12-18 Uhr und zu besonderen Events in Hamburg können Sie mit dem Veranstalter "schnurstracks" bis zu 35 m hoch in die Takelage klettern - natürlich von ausgebildeten Profis gesichert. 

Kletterstrecken

die beliebteste Kletterstrecke führt am Großmast (mittlerer Mast) über die Wanten bis zur 2. Saling mit einem weiten Blick über den Hamburger Hafen.

Anmeldung unter: http://www.schnurstracks-kletterparks.de

 

 

Warum wir „Hamburg räumt auf!“ 2014 unterstützen?

Ganz einfach: Weil es eine sehr sympathische Aktion für Hamburg ist, zu deren Gelingen wir gerne unseren Beitrag leisten.

 

„Hamburg räumt auf!“ ist eine Gemeinschaftsaktion der Stadtreinigung Hamburg und der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt. Jährlich folgen zehntausende Hamburgerinnen und Hamburger dem Aktionsaufruf, in der Hansestadt einen riesigen Frühjahrsputz zu veranstalten. Als Motivation und Belohnung sponsern wir als Hamburger Unternehmen die gelungene Veranstaltung mit Sach- bzw. Erlebnispreisen aus unserem eigenen Produktportfolio. Die Idee „von Hamburgern für Hamburger“ hat uns überzeugt und dazu veranlasst, „Hamburg räumt auf!“ zu unterstützen.

Eine Nachahmung können wir nur empfehlen …

 

 

 

"225 Jahre Wasserschutzpolizei Hamburg"

Die Polizei Hamburg präsentiert auf der RICKMER RICKMERS die Ausstellung "225 Jahre Wasserschutzpolizei Hamburg". Wegen großem Besucherinteresse wird die Ausstellung bis auf weiteres verlängert.

 

 

Erfolgreiche Ausstellung: „Rickmers - eine norddeutsche Unternehmergeschichte“ wird wegen großem Besucherinteresse bis auf weiteres verlängert.

Willkommen an Bord der RICKMER RICKMERS,
dem schwimmenden Wahrzeichen Hamburgs!

Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen Einblick in das Geschehen an Bord unseres schönen Museumschiffes geben. Sollten Sie noch Fragen haben, wenden sie sich bitte per EMail an:


museum(at)rickmer-rickmers(dot)de